Historie

Historie

Was passierte wann

Den Anfang bildete eine käuflich erworbene Ganganzeige. Sie hatte wunschgemäß eine blaue Ziffernanzeige. Handwerklich war die Ganganzeige gut gearbeitet.

Allerdings glaubte ich meinen Augen nicht zu trauen, als ich sie das erste Mal an Spannung anschloss. Die Helligkeit der Anzeige war unterhalb jeder Akzeptanz. Also wurde die Ganganzeige zunächst einmal auseinandergenommen. Wie sich zeigte waren die Vorwiderstände für rote LEDs berechnet und auch so eingebaut. Damit wurde wertvolle Helligkeit der blauen LEDs verschenkt.
Nachdem ich das abgeändert hatte und nun die Helligkeit in Ordnung war, störte mich zunächst die doch recht große Helligkeit bei Dunkelheit. Bei Tageslicht war alles gut, jedoch bei Dunkelheit trat schon ein gewisser Blendeffekt auf.
Ich wollte jedoch zunächst den Einbau der Ziffer in den Tacho vollziehen. Aber auch hier waren wieder meine Ansprüche nicht erfüllt. Das verwendete Computer-Flachbandkabel für die Anzeige ist zu steif und zu dick, um es 180 Grad auf engstem Raum umzubrechen. Nach diesen Erkenntnissen reifte der Entschluss, dass diese Ganganzeige für mich unbrauchbar ist und etwas eigenes her muss.

Ich habe mich dann im Internet eine Weile auf die Suche nach Mikroprozessoren gemacht, die einerseits leicht zu programmieren und andererseits mit minimalem Aufwand arbeiten. Mein Wahl fiel dann auf eine Projekt namens open micro, dass eine Weiterentwicklung der CC-Control von CONRAD ist. Hier gibt es kleine schlanke und schnelle Prozessoren, die mir wie maßgeschneidert für das Projekt vorkamen. Zufälligerweise hat Ingo Knigge (kningo) auf der Forumseite der open micro gerade kurz zuvor eine eigene Entwicklung einer Ganganzeige vorgestellt. Nachdem ich ihn kontaktiert hatte, hat er mich kurzfristig mit einigen wichtigen Informationen zum Verständnis der Programmierung versorgt.

Ich füge hier mal an, dass ich ewig lange Zeiten keine Mikroprozessoren mehr programmiert habe. Das war fast wieder wie Neuland. Aber was man einmal gemacht hat, kommt schnell wieder. Ich habe dann zunächst mit Hilfe der Programms von Ingo eine Ganganzeige für die SV1000 programmiert. Da ich andere Hardware verwende als er, konnte ich seine Ausgabeumsetzung nicht verwenden.